Bücher – Veröffentlichungen

Von 2021 verschoben auf 2022 erscheint mein Gedichtband Meer, reif & verwegen – Mar, maduro & atrevido nunmehr im Laufe diesen Jahres im Chili Verlag. http://www.chiliverlag.de/ Bald mehr zu diesem zweisprachigen Meer an Gedichten.

Das mittlerweile dritte Scharfseitig Magazin (60 Seiten), zu diesmal dem Thema Kontakt, enthält ein Gedicht von mir und u.a. ein schönes Liebesgedicht von Stefan Heuer. Für 5 Euro bestellbar hier: https://www.scharfseitig.de/shop

Das Jahrbuch der Erotik, mein heimlliches Auge erscheint seit 40 Jahren im Konkurbuch Verlag (Tübingen). Zwei Gedichte und einige Dreizeiler von mir sind in dem aktuellen und 352 Seiten starken Buch. Erschienen im November 2021 und für 16,80 bestellbar u.a. hier: https://www.konkursbuch-shop.com/heimliches-auge/

In dieser Anthologie (333 Seiten) vom Konkursbuch Verlag bin ich mit einem nur optisch einseitigen Gedicht zum Thema der die das Fremde vertreten. Erschienen im Herbst 2021 und für 16,80 bestellbar u.a. hier https://www.konkursbuch-shop.com/konkursbuch/

Diese weitestgehend lustige Anthologie mit 11 Gedichten von mir, erschien im April 2021. Edition Dorante, 444 Seiten, 18 Euro und in jeder Buchhandlung bestellbar.

Meine Postkartengeschichte wurde im Rahmen der Ausschreibung des Freiburger Literaturhaus im Dezember 2020 für den Druck ausgewählt. Die begleitende Ausstellung ist wegen „Covid-19“ leider entfallen.

Die folgende Anthologie mit 3 Gedichten von mir, erschienen im September 2019 begleitend zum Pollypreis für politische Lyrik, der mir sehr zu meiner Freude am 19.10.2019 in der Lettrétage (Berlin) zugesprochen wurde. Vielen Dank an den Preisstifter Herrn Sack. Das „Zwei-Jahresbuch der politischen Lyrik“ ist wieder verfügbar und bestellbar in der jeder Buchhandlung.

Am 10.10.2019 wurde mein Gedicht die Greta-Frage, als Text des Tages bei Fixpoetry veröffentlicht. Leider ist die Seite nicht mehr (öffentlich) online, trotzdem vielen Dank an Julietta Fix für Alles.

Während meiner aktiven Zeit als Autorenfilmer (www.meerfilm.com ) entstand 2011 ein kleiner essayistischer Nachruf auf Bernd Eichinger, der noch immer online beim Textem Verlag zu lesen ist unter www.textem.de – Vielen Dank an Gustav Mechlenburg.