Focus Lyrik 2019

Ich war am Samstag den 9. März in Frankfurt bei dem Focus Lyrik Festival. Das war ein Sprachfest und Sonatengewitter. Von sachlicher Lage-Analyse in welchem Verhältnis Umwelt und Lyrik stehen, über die Lyrik-Tradition und ihrem poetischen Umgang damit, bis zur Sprachuntersuchung der Sprachgewalt war alles super. Das letzte Podium über Lyrik zwischen Pluralismus und Kanonisierung fand ich allerdings etwas schwach, aber vielleicht lag es auch an mir. Ich saß jedenfalls ermüdet im Publikum und fand in dieser Runde nahezu nur Ann Cotten interessant.

Alles in Allem begeistert sollen ein Teil meiner Notizen in meinem fast fertigen Gedichtband als eine kleine Passage erscheinen. Ergänzt und verwoben mit Gedanken-Gedichten von mir. Der Band ist ansonsten eine Solonummer von mir und soll 2019 erscheinen. Selbstverständlich für mich gibt es noch mehr Dialog als nur den mit der Focus Lyrik, der ist aber ansonsten fiktiv.

Auf der Überholspur

Jetzt haben doch tatsächlich meine Gedichte meinen Roman überholt und genau genommen Roman 1 und 2, denn das Jugendbuch ruht schon länger während sich mein Liebesroman nur kurz ausruht. Mit dem Liebesroman geht es somit bald weiter. Also nichts mit Auszeit, sondern die Brotzeit ist fast angericht und es gibt nicht nur Wasser sondern auch Wein. Aber zwischen Weiß- und Rotwein schwankend soll nun als erstes mein Gedichtband auf den Laden-Tisch kommen.

„Eine fantastische Frau – una mujer fantastica“

Der chilenische Film „Eine fantastische Frau – una mujer fantastica“ ist für den Oscar als bester fremdsprachiger Film nominiert. Die Daumen sind gedrückt für diesen beeindruckenden Film aus meiner zweiten Heimat und ich hatte auch das Vergnügen diesen sehr interessanten, intensiven und relevanten Film im Hamburger 3001 Kino zu sehen. Save the date: Sunday 4.3.2018 – Oscar night.

Kreativurlaub 2/2018

An einer essayistischen Kurzgeschichte mit dem Thema Urlaub schreibend überlege ich im Februar oder März zu verreisen. Aber ob es in meine zweite Heimat Chile geht oder nach Miami, die neue Heimat eines alten Freund ist noch nicht klar. Und vielleicht bin ich auch ein Veilchen lang im Berlinale Zeitraum in der kalten Bärenstadt.