Hallo, Hello, Hola

Willkommen auf meiner Heimatseite aka Homepage

Romanautor I Schriftsteller

Mein großer Traum als Teenager war Schriftsteller zu werden. Besonders inspiriert durch meinen schreibenden chilenischen Großvater der Architektur studiert hat und die Romanautoren Douglas Coupland und Günther Grass die beide Kunst studiert hatten. Diese Biographien waren dann auch ein Grund nicht Germanistik zu studiert, sondern stattdessen im Schwerpunkt Film an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. Das hängt sinniger Weise zusammen mit meiner ebenfalls großen Leidenschaft für Bilder und filmischem Erzählen.

Meinem Fahrplan zufolge soll nun in der ersten Jahreshälfte von 2018 mein erster Roman erscheinen. Begonnen Anfang 2017 wird das Buch damit in meinem – vom per Anhalter durch die Galaxie Buch-Computer sinnig gesprochenem – 42igsten Lebensjahr die Erdenwelt erblicken. Der Roman ist eine Tragikomödie mit einer sehnsuchtsvollen Nähe zum Liebesroman und der romantischen Komödie.

Filmautor I Autorenfilmer

Ich bin, war und werde sicher immer sein: Filmautor. Und diese am Autorenfilm angelehnte Bezeichnung kommt auch dem nahe was und wie an der Hochschule für bildende Künste Hamburg studiert habe. Auf meiner Diplomurkunde mit Auszeichnung steht allerdings: Visuelle Kommunikation mit Schwerpunkt Film. Als Drehbuchautor und Regisseur habe ich unter anderem den Kinospielfilm Mikrofan mit meiner Produktionsfirma Meerfilm realisiert.

Ich bin als Filmautor und Autorenfilmer (Autor & Regisseur) immer noch interessiert an Zusammenarbeiten und besonders mit Möglichmachern (Redakteuren & Produzenten) um Ideen/Konzepte/Exposés und Drehbücher umzusetzen. Im Spielfilm Bereich und im weiten Feld des Dokumentarfilms. Für mich ebenso vorstellbar ist nur der Drehbuchautor oder Filmautor von bewegt Bildern zu sein ohne sozusagen die Mise en Scène (Regie) zu übernehmen. Und der Mainstream Dramaturgie bin ich so mächtig, dass ich sie gerne variiere.

Jugendbuchautor I SPA

Ich bin ein Berufsjugendlicher und nach Abitur, Zivildienst, Foto- und Filmpraktika und Assistenzen, HfbK Studium und meinem Kino-Jugendfilmdebüt Mikrofan habe ich dann auch noch eine Weiterbildung/Ausbildung zum Sozialpädagogischen Assistenten (SPA) absolviert und auch die staatliche Anerkennung erworben. Etwas verspätet ist mein Interesse an Jugendlichkeit somit zu einem sozialen Beruf geworden. Mit diesem Pädagogischen Abschluss habe ich dann auch 13 Monate überwiegend in der Krippe einer Hamburger Kita gearbeitet.

Aktuell arbeite ich nicht mehr in Vollzeit in einer Kita um einen Jugendroman zu schreiben, der auf einem Filmexposé beruht mit dem ich 2004 eingeladen war zum Debüt im Ersten Pitching beim Max Öphüls Preis in Saarbrücken. Für den gleichen Stoff habe ich 2007 Drehbuchförderung der Filmförderung Hamburg erhalten. 2009 habe ich dann begonnen diesen Roman auf der Grundlage meines Drehbuchs zu schreiben. Aus mehreren Gründen konnte ich den Roman zu der Zeit nicht vollenden und das Drehbuch ist zwar fertig, aber noch nicht verfilmt. Der Roman soll nun Ende 2018 fertig sein und weitere Romane mit der gleichen, aber immer älter werdenden Hauptfigur sind auch geplant. Diese Fortsetzungsromane sollen aber auch unabhängig von einander lesbar sein.

2017 habe ich mit großer Freude Jugendlichen zwischen 12 und 16 Jahren das Medium Film näher gebraucht. Bei diesem Ferienworkshop war ich eine Woche lang hauptverantwortlich für 7 junge Menschen, die ausgehend von Schreibübungen am Ende einen Kurzspielfilm realisiert haben. So was in der Art würde ich jederzeit gerne wieder machen und freue mich auf Anfragen dies bezüglich.

Lyrikautor I Performer

Inspiriert durch die Hauptfigur meines Romans ist ein Charakterzug Spin off mit Lyrik ins Rollen gekommen. Begleitend zu diesem Lyrikbuch das auch 2018 veröffentlich werden soll, entsteht gerade ein sich in den Anfängen befindliches musikalisches Hörspiel – das am Ende auch als Musikalbum durchgehen könnte ;). Mit um die Zwanzig habe ich selbst Gitarre in einer Punkband gespielt und später als DJ in Bars und Clubs bevorzugt Platten mit Funk, Soul und Filmmusik aufgelegt. Schnell gesprochene Worte würde ich tendenziell den Rappern aus meinem Musikspielfilm Mikrofan überlasse oder anderen musikalischen Mundart Künstlern. Alle anderen Töne sollen ebenfalls gemeinsam mit Musikern und Freunden entstehen und jenseits von Rap wird meine Stimme auch zum Einsatz kommen.

Von klassischer Lesung über eine musikalische Lesung bis zur Wort-Sound-Performance ist somit zukünftig vieles individuell machbar und freue mich auf Anfragen diesbezüglich. Mehr zu meinem Gaukler Alter Ego unter diego-greene.com